Schlagwort-Archive: Freundschaft

40. SPIELFEST – Eine Reise durch die Sportvereine

Am Sonntag, 10. September, findet nun schon zum 40. Mal das Spielfest für die ganze Familie statt im Schlosspark statt.

Der Stadtsportverband (SSV) Bad Salzuflen veranstaltet diese „Reise durch die Salzufler Sportvereine“ wieder in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Salzuflen und Sponsoren.

An rund 25 Stationen können sich Kinder und Jugendliche, Eltern und Großeltern, sportlich betätigen und die verschiedensten Sportarten an einem Tag im Schlosspark auf einmal kennen lernen.

Die Schötmaraner Schützenjugend ist mit einem mobilen Schießstand vertreten und wird auch in diesem Jahr wieder einen „Sommerbiathlon“ für Kinder und Jugendliche durchführen.

RAN AN DIE MEDAILLEN !

 

Bataillons-Schnatgang

Zum gemeinsamen Bataillons-Schnatgang 2.0 konnten unser  Vorsitzender Uwe Deppe und der Salzufler Oberst Detlef Bollhöfer, gut 90 Mitglieder vor dem Haupteingang des Schötmaraner Schlosspark begrüßen. Nach einem kurzen Gruppenbild vor der Kullisse des Schloss Stietencron wurde das erste Etappenziel, der Betrieb der br_richter Bruno Richter GmbH, angesteuert.

Chefadjutant und stellv. Oberst Michael Richter, hatte die „Schnatgänger“ auf einen Zwischenstopp eingeladen und eine der Hallen für den Empfang geräumt. Schon vor unserer Ankunft hatte Btl.-Zahlmeister Werner Fink und das Team „Lilo, Monika und Sabine“ die Arbeit aufgenommen, um alle Teilnehmer mit frisch belegten Mettbrötchen zu versorgen – LECKER !

Mit netten Worten und einem kleinen Gastgeschenk bedankten sich Vorsitzender Deppe und Oberst Bollhöfer beim Gastgeber, bevor es wieder hieß: „Sammeln zum Abmarsch“. In der Zwischenzeit war die Anzahl der Teilnehmer bereits auf 105 angestiegen – lag bestimmt an den Mettbrötchen.

Unser nächstes Ziel war das Besucherzentrum der coko Werk GmbH & Co. KG, im Ortsteil Holzhausen. Nach der herzlichen Begrüßung durch den geschäftsführenden Gesellschafter, Klaus Wilhelm Dreskrüger sowie den früheren Betriebsleiter und Schützenbruder Reinhard Spieker, gab es zunächst via Powerpoint viel wissenswertes über ein Industrieunternehmen zu erfahren, dessen Namen in Schötmarner sicher jeder kennt, aber ganz sicher nicht jeder weiß was es produziert.

Für den anschließenden Betriebsrundgang wurde die auf nun 115 Teilnehmer angewachsene Truppe aufgeteilt. In vier, von Klaus W. Dreskrüger, Prokurist Andreas Kleinelanghorst, IT-Leiter Sven Dreskrüger und dem Leiter im Bereich Werkzeuge, Holger Bollhöfer, geführten Gruppen ging es auf unterschiedlichen Wegen auf eine hoch interessante und kompetent geleitete Betriebsführung, an deren Ende noch eine Einladung zu Kaffee, Kuchen und Getränken, im Coko Besucherzentrum stand.

In seinem Schlusswort bedankte sich Klaus Dreskrüger für das Interesse der Schützen am Unternehmen und die vielen technischen Fragen die während der Führung gestell worden waren. Er überreichte dem Vorsitzenden einen Gutschein über ein Fass „helles“ für den bevorstehenden Abschluss, was mit Applaus und einem dreifach donnerden „Gut Schuss“ und „Horrido“ honoriert wurde.

Dann wurde das letzte Ziel dieses Bataillons-Schnatgangs angesteuert, der seinen Abschluss in deralbafand. Hier warteten die Salzufler Schützenkameraden Jörg Meninga und Stephan Schulte auf die Schnatgänger. Mit Krustenbraten vom Rost, Schnitzel, Kraut, Gratin und Salaten, hatten die beiden Chefköche die perfekt zur Jahreszeit passenden Speisen vorbereitet. Die gute Stimmung des Tages setzte sich auch am Abend, in der mit 150 Personen voll besetzten Kantine, weiter fort. Dort fand der  Btl.-Schnatgang 2.0 – bei netten Gesprächen, dem einen oder anderen Pils, Prosecco oder „Schübi“ – seinen gemütlichen Ausklang.

Nochmals vielen Dank an die Organisatoren, Sponsoren und Helfer, für einen rundum gelungenen Tag – GUT GEMACHT !!!

Bilder | M. Schüler | V.  Schreiber
Bericht | V .Schreiber

Mehr Bilder sicher auch demnächst auf der Seite unserer Salzufler Kameraden, unter: http://www.sg-salzuflen.de/start.htm

Großer Zapfenstreich zum Abschied

Mehr als 200 Zaungäste haben am Samstagabend auf dem Leopoldshöher Marktplatz eine Premiere mitverfolgt: Erstmals hat der Schützenverein Nienhagen einen ehemaligen Oberst mit einen Großen Zapfenstreich  offiziellen verabschiedet. Oberst a.D.  Heiko Rüter gehört dem Schützenverein Nienhagen seit fast 43 Jahren an und hat ihm 20 Jahre als Oberst gedient.

Zapfenstreich_SVN (1)
Wurde mit dem Ehrenschild des WSB in silber geehrt. Oberst a.D. Heiko Rüter (l)

„Es war sein großer Wunsch, mit dem Großen Zapfenstreich aus dem Amt verabschiedet zu werden“, sagte der Vorsitzende und amtierende König Rüdiger Fuhrmann – und ernannte ihn bei dieser Gelegenheit zum Ehrenoberst. Darüber hinaus wurde ihm durch einen Vertreter des Schützenkreises Bielefeld – für seine Verdienste um das Schützenwesen – das Ehrenschild des Westfälischen Schützenbundes in silber verliehen .

Bei seinen Schützenkameraden gilt er als jemand, der stets das Wohl des Vereins in den Vordergrund stellte und sich bei Bau des Vereinsheims tatkräftig und finanziell engagierte. Der Große Zapfenstreich wurde im Beisein von Abordnungen befreundeter Schützenvereine mit großer Präzision zelebriert – angefangen vom Einzug des Ehrenzuges mit Fackeln und Musikbegleitung über die vorgegebenen militärischen und musikalischen Elemente bis hin zum Ausmarsch – eine Parade, die Ehrenoberst und König mit sichtlicher Freude abnahmen.

Bericht  LZ_kl | Bilder LZ_kl | Privat

Vergleichsschießen einmal anders

Augustdorfer Panzergrenadiere zum Pokalschießen in Schötmar

Logo_Adler_1Logo_3/212Zum jährlichen Vergleichsschießen um den Paten-Pokal der Stadt Bad Salzuflen, hatte die Adler-Kompanie der Schützengesellschaft das Uffz.-Korps der 3. Kompanie, vom PzGrenBtl. 212 aus Augustdorf, auf den Schießstand im Schützenhaus eingeladen.

Als Vertreterin des Rates der Stadt hatte es sich die stellvertretende Bürgermeisterin, Beate Hoffmann-Hildebrand, nicht nehmen lassen dem spannenden Wettkampf um den 2006 von Alt-Bürgermeister Dr. Wolfgang Honsdorf gestifteten Pokal persönlich beizuwohnen.

Patenschießen (1)
Zu Gast bei der Adlerkompanie (vl) Hptm. Norman Tauchnitz und die stellv. Bürgermeisterin Beate Hoffmann-Hildebrand werden von Kompaniechef Volkmar Will begrüßt

Um die Chancengleichheit zwischen den angetretenen Mannschaften zu erhöhen wurde der Wettkampf in diesem Jahr nach einem leicht veränderten Modus  ausgetragen. Zum warmmachen wurde zuerst auf der Kegelbahn ein Multiplikator ermittelt und mit dem späteren Schießergebnis verrechnet.

Bereits beim Kegeln zeigten die Augustdorfer Gäste eine starke Leistung und lagen in der Gesamtwertung deutlich vorn. Doch der Rückstand spornte die „Adler“ zusätzlich an und beim nun folgenden Schießen mit dem KK-Sportgewehr holten diese deutlich auf.

Während sich beide Mannschaften bei einem kleinen Imbiss aus der Küche stärkten wurde ausgewertet. Mit Spannung erwartete man das Endergebnis – und tatsächlich: die Adler hatten nicht nur aufgeholt, nach einer grandioser Schießleistung verwiesen sie die Gäste mit 3927 zu 3349 Zählern auf einen ehrenvollen 2. Platz und holten den Paten-Pokal für dieses Jahr wieder nach Schötmar .

Diese Niederlage wollten die Kameraden der 3./212 natürlich nicht so einfach hinnehmen und forderten die Adler-Kompanie noch an Ort und Stelle auf eine Revanche in die GFM Rommel-Kaserne, nach Augustdorf.

In fröhlicher Runde klang dieser schöne Abend unter Freunden aus, wobei die Ereignisse der Teilnehmer noch lange fachmännisch diskutiert wurden. Wir freuen uns schon jetzt auf den Gegenbesuch in Augustdorf.

Gut Schuss!

Bilder & Bericht | Robert Bredefeld | Wolfgang Weiß | Petra Will