Schlagwort-Archive: Tradition

40. SPIELFEST – Eine Reise durch die Sportvereine

Am Sonntag, 10. September, findet nun schon zum 40. Mal das Spielfest für die ganze Familie statt im Schlosspark statt.

Der Stadtsportverband (SSV) Bad Salzuflen veranstaltet diese „Reise durch die Salzufler Sportvereine“ wieder in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Salzuflen und Sponsoren.

An rund 25 Stationen können sich Kinder und Jugendliche, Eltern und Großeltern, sportlich betätigen und die verschiedensten Sportarten an einem Tag im Schlosspark auf einmal kennen lernen.

Die Schötmaraner Schützenjugend ist mit einem mobilen Schießstand vertreten und wird auch in diesem Jahr wieder einen „Sommerbiathlon“ für Kinder und Jugendliche durchführen.

RAN AN DIE MEDAILLEN !

 

Bataillons-Schnatgang

Zum gemeinsamen Bataillons-Schnatgang 2.0 konnten unser  Vorsitzender Uwe Deppe und der Salzufler Oberst Detlef Bollhöfer, gut 90 Mitglieder vor dem Haupteingang des Schötmaraner Schlosspark begrüßen. Nach einem kurzen Gruppenbild vor der Kullisse des Schloss Stietencron wurde das erste Etappenziel, der Betrieb der br_richter Bruno Richter GmbH, angesteuert.

Chefadjutant und stellv. Oberst Michael Richter, hatte die „Schnatgänger“ auf einen Zwischenstopp eingeladen und eine der Hallen für den Empfang geräumt. Schon vor unserer Ankunft hatte Btl.-Zahlmeister Werner Fink und das Team „Lilo, Monika und Sabine“ die Arbeit aufgenommen, um alle Teilnehmer mit frisch belegten Mettbrötchen zu versorgen – LECKER !

Mit netten Worten und einem kleinen Gastgeschenk bedankten sich Vorsitzender Deppe und Oberst Bollhöfer beim Gastgeber, bevor es wieder hieß: „Sammeln zum Abmarsch“. In der Zwischenzeit war die Anzahl der Teilnehmer bereits auf 105 angestiegen – lag bestimmt an den Mettbrötchen.

Unser nächstes Ziel war das Besucherzentrum der coko Werk GmbH & Co. KG, im Ortsteil Holzhausen. Nach der herzlichen Begrüßung durch den geschäftsführenden Gesellschafter, Klaus Wilhelm Dreskrüger sowie den früheren Betriebsleiter und Schützenbruder Reinhard Spieker, gab es zunächst via Powerpoint viel wissenswertes über ein Industrieunternehmen zu erfahren, dessen Namen in Schötmarner sicher jeder kennt, aber ganz sicher nicht jeder weiß was es produziert.

Für den anschließenden Betriebsrundgang wurde die auf nun 115 Teilnehmer angewachsene Truppe aufgeteilt. In vier, von Klaus W. Dreskrüger, Prokurist Andreas Kleinelanghorst, IT-Leiter Sven Dreskrüger und dem Leiter im Bereich Werkzeuge, Holger Bollhöfer, geführten Gruppen ging es auf unterschiedlichen Wegen auf eine hoch interessante und kompetent geleitete Betriebsführung, an deren Ende noch eine Einladung zu Kaffee, Kuchen und Getränken, im Coko Besucherzentrum stand.

In seinem Schlusswort bedankte sich Klaus Dreskrüger für das Interesse der Schützen am Unternehmen und die vielen technischen Fragen die während der Führung gestell worden waren. Er überreichte dem Vorsitzenden einen Gutschein über ein Fass „helles“ für den bevorstehenden Abschluss, was mit Applaus und einem dreifach donnerden „Gut Schuss“ und „Horrido“ honoriert wurde.

Dann wurde das letzte Ziel dieses Bataillons-Schnatgangs angesteuert, der seinen Abschluss in deralbafand. Hier warteten die Salzufler Schützenkameraden Jörg Meninga und Stephan Schulte auf die Schnatgänger. Mit Krustenbraten vom Rost, Schnitzel, Kraut, Gratin und Salaten, hatten die beiden Chefköche die perfekt zur Jahreszeit passenden Speisen vorbereitet. Die gute Stimmung des Tages setzte sich auch am Abend, in der mit 150 Personen voll besetzten Kantine, weiter fort. Dort fand der  Btl.-Schnatgang 2.0 – bei netten Gesprächen, dem einen oder anderen Pils, Prosecco oder „Schübi“ – seinen gemütlichen Ausklang.

Nochmals vielen Dank an die Organisatoren, Sponsoren und Helfer, für einen rundum gelungenen Tag – GUT GEMACHT !!!

Bilder | M. Schüler | V.  Schreiber
Bericht | V .Schreiber

Mehr Bilder sicher auch demnächst auf der Seite unserer Salzufler Kameraden, unter: http://www.sg-salzuflen.de/start.htm

Großer Zapfenstreich zum Abschied

Mehr als 200 Zaungäste haben am Samstagabend auf dem Leopoldshöher Marktplatz eine Premiere mitverfolgt: Erstmals hat der Schützenverein Nienhagen einen ehemaligen Oberst mit einen Großen Zapfenstreich  offiziellen verabschiedet. Oberst a.D.  Heiko Rüter gehört dem Schützenverein Nienhagen seit fast 43 Jahren an und hat ihm 20 Jahre als Oberst gedient.

Zapfenstreich_SVN (1)
Wurde mit dem Ehrenschild des WSB in silber geehrt. Oberst a.D. Heiko Rüter (l)

„Es war sein großer Wunsch, mit dem Großen Zapfenstreich aus dem Amt verabschiedet zu werden“, sagte der Vorsitzende und amtierende König Rüdiger Fuhrmann – und ernannte ihn bei dieser Gelegenheit zum Ehrenoberst. Darüber hinaus wurde ihm durch einen Vertreter des Schützenkreises Bielefeld – für seine Verdienste um das Schützenwesen – das Ehrenschild des Westfälischen Schützenbundes in silber verliehen .

Bei seinen Schützenkameraden gilt er als jemand, der stets das Wohl des Vereins in den Vordergrund stellte und sich bei Bau des Vereinsheims tatkräftig und finanziell engagierte. Der Große Zapfenstreich wurde im Beisein von Abordnungen befreundeter Schützenvereine mit großer Präzision zelebriert – angefangen vom Einzug des Ehrenzuges mit Fackeln und Musikbegleitung über die vorgegebenen militärischen und musikalischen Elemente bis hin zum Ausmarsch – eine Parade, die Ehrenoberst und König mit sichtlicher Freude abnahmen.

Bericht  LZ_kl | Bilder LZ_kl | Privat

Kreiskönigsschießen 2016 in Bösingfeld

Der neue Kreisschützenkönig kommt zwar leider nicht aus Schötmar aber immerhin aus der Großgemeinde. S.M. Sascha I. Ruge, von der Schützengesellschaft Bad Salzulen, holte beim diesjährigen Kreiskönigsschießen in Bösingfeld die Kette in die Badestadt.

KKS_2016 (19)
Gratulation. Der neue Kreisschützenkönig Sascha Ruge (links) nimmt die ersten Glückwünsche entgegen.

Mit diesem überraschenden Spitzen-Ergebnis, O-Ton „eine Zehn reicht“, sorgte der neue Kreisschützenkönig dafür, dass das im nächsten Jahr anstehende 450. Jubiläum der Schützengesellschaft Bad Salzuflen einen zusätzlichen Höhepunkt erhält. Das Kreiskönigsschießen 2017 wird somit auf dem Obernberg ausgetragen.

Insgesamt 53 Schützen aus 18 lippischen Vereinen hatten an dem von der Schützengesellschaft Bösingfeld ausgerichteten Kreiskönigsschießen teilgenommen. Der in Nordlippe ausgetragene Wettbewerb brachte den dort ansässigen Vereinen Ruhm und Ehre denn zahlreiche Platzierungen gingen dorthin. Ein besonders strahlender Sieger war dabei der neue Kreisjugendschützenkönig Tim Drewes vom Schützenverein Barntrup. Der Schötmaraner Jugendkönig Florian I. Steiner, belegte die diesem Wettbewerb den respektablen aber undankbaren 4. Platz .

Ebenso wenig Glück hatte auch unser Oberst beim Schießen um den Pokal des Landrats, ausgetragen unter den Vorsitzenden und Obristen. Er belegte erstmalig keinen der vorderen Plätze. Den Pokal sicherte sich in diesem Jahr Heinrich Wallbaum, Vorsitzender des Schützenverein Einigkeit Meiersfeld-Rödlinghausen.

Trotz der zum Teil widrigen Wetterumstände brachte das anschließende „Ausschießen einiger Runden“ – an einer historischen Schießbude – wieder eine Menge Spaß. Danke an die Kameraden aus Bösingfeld für die tolle Organisation – für das Wetter konntet ihr ja schließlich nichts .

Also auf eine Neues im nächsten Jahr, in Bad Salzuflen.

Bericht & Bilder | Privat | Frevert  LZ_kl

Mitgliederversammlung mit Überraschungen

Leutnant August Klei neues Ehrenmitglied

Oberst erhält Otto-Beckmann-Plakette des Schützenkreis Lippe

Erstmalig in der traditionsreichen Geschichte unserer Gesellschaft wurde die Jahreshauptversammlung im Schützenhaus in Uniform abgehalten – ein Novum. „Wir tragen eine tolle Uniform, da können wir sie auch ruhig zeigen“, so Vorsitzender Uwe Deppe in seiner Begrüßung. In diesem Jahr standen einige besondere Ehrungen sowie eine zukunftsweisende Änderung der Beitragsordnung im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Nach einem Moment des Innehaltens und des Gedenkens an verstorbene Mitglieder, eröffnete der Vorsitzende den Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ mit der Ernennung des Schützenbruders, Leutnant August Klei, zum  Ehrenmitglied.

MV_2016_02_w
Vorsitzender und Oberst freuen sich mit Ehremitglied, Leutnant August Klei

In seiner Laudatio skizzierte Uwe Deppe das Schützenleben des vor 58 Jahren in die damalige 3. Kompanie der Gesellschaft eingetretenen August Klei nach. Unter dem Applaus aller Versammlungsteilnehmer nahm das neue Ehrenmitglied die Ernennungsurkunde aus den Händen des Vorsitzenden entgegen.

Im Anschluß übergab Uwe Deppe das Wort an die stellvertretende Geschäftsführerin des Schützenkreises Lippe, Claudia Hüls. Nach einem kurzen Einblick in die Arbeit des Schützenkreises überreichte sie unseren ehemaligen Majestäten der Jahre 2013 – 2015, Ex-Königin Marleen I. Riepe und Ex-König Detlev I. Goldbecker, den Königinnen- bzw. Königsorden des Schützenkreis Lippe. Auch die ehemalige Jugendkönigin Jana-Marie I. Duckert, wurde mit einem Erinnerungsorden für ihre  Regentschaft geehrt.

Was nun folgte war eine Überraschung. Ohne vorab einen Namen zu nennen zählte Hüls die langjährigen wie vielschichtigen Verdienste eines anwesenden Schützenbruders auf. Nach ein paar Sätzen wurde klar, gemeint war unser Oberst Volker Schreiber, dem die höchste Auszeichnung des Schützenkreis Lippe – die Otto-Beckmann-Plakette in Silber – verliehen wurde. Dazu der verdutzte Oberst: „Ich hätte heute ja mit vielem gerechnet, aber damit nun wirklich nicht.“

MV_2016_08-1_w
Die Geehrten: (hinten v. l.) Claudia Hüls (Schützenkreis), Marleen Riepe und Detlev Goldbecker (Ehemalige Majestäten) sowie Oberst Volker Schreiber, (vorne v. l.) Vorsitzender Uwe Deppe, Ehrenmitglied August Klei und Jana-Marie Duckert (ehemalige Jugendkönigin).

Nach den Ehrungen ließen Vorsitzender und Oberst in ihren Berichten zunächst das vergangene Jahr aus Sicht des Bataillons Revue passieren bevor Zahlmeister Werner Fink, die Kompaniechefs und der Presseoffizier eine Rückschau auf ihre Ressorts hielten.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde dann über einen zukunftsweisenden und vom Vorstand selbst eingebrachten Antrag abgestimmt. Dieser betraf die Beitragsordnung, in der die Mitgliedsbeiträge geregelt sind: „Zukünftig sollen minderjährige Mitglieder, vom Tage ihres Eintritts in die Gesellschaft an, die ersten drei Jahre ihrer Mitgliedschaft beitragsfrei sein.“ Hierbei steht die soziale Komponente besonders im Vordergrund, denn gerade kinderreiche Familien können bei Mehrfach-Mitgliedschaften einen weiteren Beitrag oft nicht mehr schultern. Diesem Antrag wurde ohne Diskussion mehrheitlich zugestimmt.

Zum Abschluss wurden noch einige Termine durch den Oberst für 2016 bekannt gegeben, wobei das im Juli stattfindende gemeinsame Schützenfest in Salzuflen, besonders im Fokus stand. Dort werden wir Schötmaraner nicht nur an zwei Kerntagen des Festes teilnehmen, sondern auch wieder am Zapfenstreich und erstmalig auch am Festmontag.

Besonders wies der Kommandeur seine Mitglieder auf den Tag des Königsschießen hin, wobei die Schötmaraner nicht um die Salzufler Königswürde mitschießen würden, wie der Oberst augenzwinkernd anmerkte. Doch gelte es schließlich den im vergangenen Jahr errungenen Bataillons-Pokal erfolgreich zu verteidigen.

Bericht der  LZ_kl zur Jahreshauptversammlung, am 07. März

Bilder & Bericht | M. Schüler – Presseoffz.

Kompanieversammlung mit neuem Tagesordnungspunkt

Am vergangenen Freitag trafen sich die Mitglieder der Keiler-Kompanie zu ihrer Jahreshauptversammlung im Schützenhaus. Neben den traditionellen Vorstandsberichten und einer Jahresvorschau auf die Veranstaltungen der Kompanie, stand erstmalig auch der Punkt „Ehrungen“ auf der Tagesordnung.

Keiler_Sieger_Versammlung
(v. l.) Uwe Deppe (Pokalsieger) und Ralf-Udo Heitmann (Kompaniemeister) wurden von Schießwart Jochen Götte unter dem Applaus der Kompaniemitglieder ausgezeichnet.

Dieser war  notwendig geworden da bei den letzten Kompaniemeisterschaften die beiden siegreichen Schützen, im Wettkampf um den Titel des Kompaniemeisters und den des Pokalgewinners beim Schießen um den Ludwig-Kerschel-Pokal, zur Siegerehrung nicht mehr anwesend sein konnten.

Da „aufgeschoben“ bei den Keilern aber nicht „aufgehoben“ bedeutet, wurden die Ehrungen und Übergabe der obligaten „Insignien“,  anlässlich der Kompanieversammlung nachgeholt.

So konnte sich unser Vorsitzender a.D., Ralf-Udo Heitmann, als neuer Kompaniemeister über die entsprechende Auszeichnung freuen, während der amtierende Vorsitzende Uwe Deppe, als Gewinner des Pokalwettkampfes, den Ludwig-Kerschl-Pokal aus den Händen von Schießwartes Jochen Götte entgegennehmen konnte.

Bei der anschließenden Jahresvorschau stand besonders das 40. Osterfeuer der Keiler-Kompnaie am Ostersonntag im Fokus, wozu demnächst noch weitere Details veröffentlicht werden.

Wer hat’s gemacht? – Die Keiler haben’s gemacht! Logo_Keiler

Bild |  M. Schüler

Neujahrsempfang 2016

Logo_Wappen_SchötmarZu Jahresbeginn hatte die Schützengesellschaft wieder zum traditionellen Neujahrsempfang, in den Rokoko Saal von Schloss Stietencron, eingeladen. Dieser Empfang war willkommener Anlass sich bei Freunden und Förderern für ihre Unterstützung im vergangenen Jahr zu bedanken.

So konnten Vorsitzender Uwe Deppe und Bataillonskommandeur Oberst Volker Schreiber, neben Bürgermeister Roland Thomas und der stellvertretenden Landrätin Kerstin Vieregge, auch wieder zahlreiche Gäste aus Kirche, Politik, Industrie, Wirtschaft, Geschäftswelt und Vereinsleben begrüßen.

Etwas besonderes hatte sich der Vorstand in diesem Jahr für den Bundestagsabgeordneten Cajus Julius Caesar einfallen lassen. Der erhielt zu seiner eigenen Überraschung einen Regenschirm in Form eines Gewehrs überreicht – hatten ihn die Schötmaraner Schützen im vergangenen Jahr zum Schützenfest doch im wahrsten Sinne des Wortes im Regen stehen lassen. Sichtlich amüsiert nahm der MDB den Regenschirm entgegen. Lieber Cajaus,  bitte nicht im Bundestag benutzen …wp-monalisa icon

NJ_Empfang_2016 (13)
Ab jetzt gut beschirmt. MDB Cajus Caesar freut sich über ein kleines Spaßgeschenk.

Ein besonderer Gruß galt dem Altbürgermeister Dr. Wolfgang Honsdorf, der die „lebenslange Einladung“ zum Neujahrsempfang ebenfalls angenommen hatte.

Mit je einem Strauß Blumen bedankte sich die Schützengesellschaft beim Altbürgermeister für die stets wohlwollende Zusammenarbeit und hieß den neuen Mann im Amt, Bürgermeister Roland Thomas, herzlich willkommen. Zusätzlich zu den Blumen hatte der Vorsitzende Uwe Deppe noch ein Aufnahmeformular für den Bürgermeister vorbereitet, mit der Empfehlung zur Anwendung .

Auch in diesem Jahr wurde der Empfang wieder durch ein in der Städtischen Musikschule ausgebildetes Ensemble begleitet. Das junge Quartett „Free Fall“ intonierte zur Begeisterung der Gäste einige Pop-Songs von Michael Jackson.

In seiner Neujahrsansprache zog Oberst Volker Schreiber eine recht nachdenkliche Bilanz des vergangenen Jahres. Man habe mit 2015 ein weiteres Jahr erlebt, welches bei vielen Menschen einen eher negativen Eindruck hinterließ. Es war geprägt von kriegerischen Auseinandersetzungen, von schwerem Unglück, von Skandalen, Gewalt und Terror. Zentrales Thema war dann auch die Flüchtlingsproblematik als unmittelbare Folge der Konflikte im Nahen Osten.

Auch Bürgermeister Roland Thomas ergriff das Wort, dankte für die Einladung und betonte die guten Erfahrungen die er im vergangenen Jahr mit den Schützen in ganz Bad Salzuflen habe machen dürfen. Auch er freue sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Für eine großzügige Überraschung sorgten die beiden Vorstände der Volksbank Bad Salzuflen, Richard Christophelsmeier und Matthias Kruse. Diese überreichten ein modernes Sportluftgewehr, zur Förderung des Schießsport und der Schützenjugend, an die Gesellschaft. Der Vorsitzende bedankte sich herzlich bei den beiden Vorständen und übergab das neue Sportgerät sogleich an Jugendwart Ralf Meier.

NJ_Empfang_2016 (14)
Übergaben das neue Sportgerät, (v.l.) VoBa Vorstand Richard Christophelsmeier, Vorsitzender Uwe Deppe, VoBa Vorstand Matthias Kruse und Jugendwart Ralf Meier.

Bei Canapés, Getränken und netten Gesprächen, klang der Empfang erst am Nachmittag aus.

Bilder | K. Kantelberg  LZ_kl | Privat

Kompaniemeisterschaft der Kilianer

Bianca Feist neuer Kompaniemeister

Unter der Leitung unserer Kompanieschießwarte Jürgen Fritz und Bernd Sommerfeld, veranstaltete die Kilianskompanie am vergangenen Wochenende den jährWutzscheibelichen Wettkampf um die Kompaniemeisterschaft. Parallel dazu fand, für alle an diesem Nachmittag anwesenden Kompaniemitglieder und Partner, auch wieder das mittlerweile traditionelle Schinken-Schießen statt.

Vorstand und Kp.-Schießkommando zeigten sich erfreut über die wieder insgesamt gute Beteiligung. Mehr als 30 Kompaniemitglieder stellten sich dem Wettkampf um den Titel des Kompaniemeisters mit dem KK-Gewehr.

Auch wenn alle Schützen durchweg gute Ergebnisse erzielten konnte es am Ende doch nur einen Sieger geben. Mit an diesem Tag unschlagbaren 30 Ring holte sich die Schützenschwester Bianca Feist den Titel des Kompaniemeisters 2016. Den zweiten Platz und starken 29 Ring, belegte mit Doris-Rita Göbel wiederum eine Schützenschwester. Mit je 28 Ring retteten unser Spieß Bernd Sommerfeld und Kompaniechef Jens-Peter Duckert die Ehre der „Schützenbrüder “ und teilten sich den dritten Platz.

Beim Schinken-Schießen ging es ebenfalls recht spannend zu. Bei dem als reines Glücksschießen veranstalteten Wettkampf hatten auch Schützen die nicht so viel trainieren sehr gute Chancen einen der insgesamt 35 Preise abzuräumen.

Das meiste „Schwein“ hatte dabei unser Schützenbruder Volker Ramhorst, der sich mit 70 Punkten den ersten Preis sicherte, gefolgt von Klaus Göbel und Henrik Heitmann, die einen mit verschiedensten Wursterwaren prall gefüllten Präsentkorb entgegennehmen durften.

Doch nicht nur das „MEISTE Schwein“ wurde mit einen Preis belohnt. Auch der Schütze mit ganz „WENIG Schwein“ musste nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Für immerhin 3 Punkte durfte sich Brigitte Leuschner über ein vom Schützenhauswirt Mersid als Trostpreis gesponsertes Fässchen freuen …
Logo_Wutz-Scheibe     „Schwein gehabt“

Mit einem für diese Jahreszeit typisch „Lippischen BARBECUE“,  klang der gelungene Kompanienachmittag aus!

An dieser Stelle noch einmal Vielen Dank den Organisatoren

Bilder & Bericht | S. Sander