Jubiläumsschnatgang

Ein Schnatgang ist auch in Schützenkreisen eigentlich nichts Ungewöhnliches und damit auch nichts Besonderes – könnte man denken. Aber wenn schon das Deutsche Bierbrau-Reinheitsgebot seinen 500. Geburtstag feiert, dann sollte dies auch gebührend gewürdigt werden, dachte sich die Keiler-Kompanie der Schötmaraner Schützen.

Schnatgang_Keiler
Die Schnater der Keiler-Kompanie im Zentrum des historischen Altstadt mit der Hintergrund-Kulisse von Stadtkirche und Paulinenquelle auf dem Salzhof. Mit dabei: der Vorsitzende der Schützengesellschaft, Uwe Deppe (l.), seines Zeichen auch Keiler-Mitglied.

Als Schnat-Areal wurde dafür zunächst die historische Altstadt von Bad Salzuflen gewählt. Dies hatte aufgrund der extremen Salzufler Gastronomiedichte zur Folge, dass es zu keinen langen Fußmärschen kam, sondern das Ganze dem Einkehren in immerhin 6 sogenannten Kneipen gewidmet war.

Aber auch Schötmar blieb nicht „verschont“, nach einem „überraschenden“ Bustransfer wurde zunächst ein Stopp bei Kompaniemitglied Ferid Brcvak im Junkerhaus gemacht, ehe es in die Gaststätte des Schötmaraner Schützenhauses ging, wo nicht nur die Partner auf die Schnater warteten, sondern auch ein ausgiebiges Schnitzelbuffet. Der Kompanievorstand überreichte hierbei auch noch Dankeschön-Präsente an die Helfer des diesjährigen Osterfeuers.

Bilder & Bericht | Michael Schüler