Schlagwort-Archive: Öffentlichkeitsarbeit

40. SPIELFEST – Eine Reise durch die Sportvereine

Am Sonntag, 10. September, findet nun schon zum 40. Mal das Spielfest für die ganze Familie statt im Schlosspark statt.

Der Stadtsportverband (SSV) Bad Salzuflen veranstaltet diese „Reise durch die Salzufler Sportvereine“ wieder in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Salzuflen und Sponsoren.

An rund 25 Stationen können sich Kinder und Jugendliche, Eltern und Großeltern, sportlich betätigen und die verschiedensten Sportarten an einem Tag im Schlosspark auf einmal kennen lernen.

Die Schötmaraner Schützenjugend ist mit einem mobilen Schießstand vertreten und wird auch in diesem Jahr wieder einen „Sommerbiathlon“ für Kinder und Jugendliche durchführen.

RAN AN DIE MEDAILLEN !

 

Schötmaraner Klönschnack

Noch nicht alle Ge­schenke bei­sam­men? Na dann aber fix …

Schöt­mar lädt am Sonn­tag, 18. De­zem­ber, mit ver­kaufsof­fe­nen Ge­schäf­ten von 13 bis 18 Uhr zum Shop­pen ein.

Or­ga­ni­siert vom Bür­ger­ver­ein Schöt­mar, findet bei Punsch, Kirsch­glühwein, Brat­wurst und Ofenkartoffeln die erneute Auflage des „Schötmaraner Klön­schnack“ statt. Dabei soll es wieder so richtig gemüt­lich wer­den.

­Zentrum der Veranstaltung ist die Ecke Be­ga­straße/Schü­ler­straße. Von dort aus hat man ab 16.30 Uhr auch den schöns­ten Blick auf die an­ge­strahlte Ki­lians­kir­che mit dem be­leuch­te­ten Tan­nen­baum am Hauptein­gang.

HIER EIN PAAR KLEINE IMPRESSIONEN VOM VORJAHR

Die Mitglieder des Bür­ger­ver­ein Schöt­mar wünschen einen schö­nen 4. Ad­vent und ein fro­hes Weih­nachts­fest.

Überraschender Erfolg beim Spendenmarathon

Schötmaraner Schützen SPENDEN sich weiter nach vorn!

Wer hätte das gedacht. Nach dem dritten Platz beim Blutspende-Marathon im vergangen Jahr ging es in diesem noch einmal einen Platz aufwärts.

Dank der Spendenbereitschaft unter den Schützenschwestern und Schützenbrüdern, überreichte Bürgermeister Roland Thomas jetzt die von der Volksbank Bad Salzuflen, der Sparkasse Lemgo und AOK NORDWEST gestifteten Geldpreise an die Vereine. Für den 2. Platz durfte sich die Schützengesellschaft Schötmar in diesem Jahr über 500 Euro freuen.

In seiner kurzen Ansprache betonte der Bürgermeister, dass die Vereine nicht nur ihre Solidarität mit den lebenswichtigen Spenden zum Ausdruck gebracht, sondern auch Verantwortung für die Gesellschaft übernommen hätten. Außerdem stellte er die Win-Win-Situation für alle besonders heraus: mit dem gespendeten Blut sei potentiellen Empfängern geholfen und die siegreichen Vereine werden dafür zur Unterstützung ihrer Vereinsarbeit finanziell belohnt.

Sieger, Verantwortliche und Sponsoren nach der Ehrung:
(vordere Reihe v. l.) Vorsitzender Frank Herholt (Shotokan), Oberst Volker Schreiber (SG Schötmar) und Vorsitzender Jörg Reipke (TuS Lockhausen) sowie (2. Reihe v. l.) Schirmherr Bürgermeister Roland Thomas, Dr. Wolfgang Engel (Blutspendezentrum), Benjamin Kramer (Vorsitzender SSV), Matthias Schalk (DRK) sowie (hintere Reihe v. l.) Jürgen Wellpott (Volksbank), Gerhard Schäfer Nolte (AOK Nordwest) und Christoph Vieregge (Sparkasse).

Die Bilanz: 223 Blutspender hatten teilgenommen, 28 von ihnen waren Neuspender. Dies entspricht einer Quote an Neuspendern von rund 13 %.

Super gemacht Leute, vielen Dank für Eure Unterstützung!!!

Bilder | Michael Schüler | SGS

Gemeinsame Blutspende

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

unter dem Motto „Verein(t) für die Blutspende“ rufen DRK-Blutspendedienst und Stadtsportverband Bad Salzuflen,  heute zum gemeinsamen Blutspenden auf! Im vergangenen Jahr konnten wir aus dem Stand den dritten Platz belegen und wir sind sicher: Da ist noch mehr drin!

Blutspende_2015_03

Jeder Blutspender kann für seine Spende jeweils einen Punkt für seinen Verein vergeben. Die Punkte der Neuspender zählen dabei sogar doppelt!

Prima_BlutWichtig: Ein Spender muss nicht zwingend einem Verein angehören um an der Aktion teilzunehmen. Ebenso könnt ihr eure Verwandten, Bekannte und Freunde mobilisieren um für einen Verein ihrer Wahl zu spenden und abzustimmen.  Also Leute, „schiebt“ bitte auch  die „Fans“ mit an. 

Blutspende_2015_08

Mitte November werden dann wieder die Geldpreise zur Förderung der gemeinsamen Aktivitäten an die drei Punktsieger vergeben:
1. Preis — 750 €,  2. Preis – 500 €,  3. Preis — 250 € sowie einen Sonderpreis für den Verein mit den meisten Erstspendern!

Wer darf Blutspenden?

  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein
  • als „Erstspender“ nicht älter als 68 Jahre
  • für „Wiederholspender“ gilt keine Altersbegrenzung
  • Zum Blutspendetermin bringst Du bitte Deinen Personalausweis und – falls vorhanden – Deinen Blutspendepass mit

Du erfüllst die Voraussetzungen? Prima, dann komm zu unserer Blutspendeaktionen! Ein Arzt stellt vor Ort, auch zu Deiner Sicherheit, Deine aktuelle Eignung zur Blutspende fest.

Wer sich traut kommt heute in Uniform, um 17:30 Uhr,
ins DRK-Blutspendezentrum, Heldmannstr. 45.

 

Neujahrsempfang 2016

Logo_Wappen_SchötmarZu Jahresbeginn hatte die Schützengesellschaft wieder zum traditionellen Neujahrsempfang, in den Rokoko Saal von Schloss Stietencron, eingeladen. Dieser Empfang war willkommener Anlass sich bei Freunden und Förderern für ihre Unterstützung im vergangenen Jahr zu bedanken.

So konnten Vorsitzender Uwe Deppe und Bataillonskommandeur Oberst Volker Schreiber, neben Bürgermeister Roland Thomas und der stellvertretenden Landrätin Kerstin Vieregge, auch wieder zahlreiche Gäste aus Kirche, Politik, Industrie, Wirtschaft, Geschäftswelt und Vereinsleben begrüßen.

Etwas besonderes hatte sich der Vorstand in diesem Jahr für den Bundestagsabgeordneten Cajus Julius Caesar einfallen lassen. Der erhielt zu seiner eigenen Überraschung einen Regenschirm in Form eines Gewehrs überreicht – hatten ihn die Schötmaraner Schützen im vergangenen Jahr zum Schützenfest doch im wahrsten Sinne des Wortes im Regen stehen lassen. Sichtlich amüsiert nahm der MDB den Regenschirm entgegen. Lieber Cajaus,  bitte nicht im Bundestag benutzen …wp-monalisa icon

NJ_Empfang_2016 (13)
Ab jetzt gut beschirmt. MDB Cajus Caesar freut sich über ein kleines Spaßgeschenk.

Ein besonderer Gruß galt dem Altbürgermeister Dr. Wolfgang Honsdorf, der die „lebenslange Einladung“ zum Neujahrsempfang ebenfalls angenommen hatte.

Mit je einem Strauß Blumen bedankte sich die Schützengesellschaft beim Altbürgermeister für die stets wohlwollende Zusammenarbeit und hieß den neuen Mann im Amt, Bürgermeister Roland Thomas, herzlich willkommen. Zusätzlich zu den Blumen hatte der Vorsitzende Uwe Deppe noch ein Aufnahmeformular für den Bürgermeister vorbereitet, mit der Empfehlung zur Anwendung .

Auch in diesem Jahr wurde der Empfang wieder durch ein in der Städtischen Musikschule ausgebildetes Ensemble begleitet. Das junge Quartett „Free Fall“ intonierte zur Begeisterung der Gäste einige Pop-Songs von Michael Jackson.

In seiner Neujahrsansprache zog Oberst Volker Schreiber eine recht nachdenkliche Bilanz des vergangenen Jahres. Man habe mit 2015 ein weiteres Jahr erlebt, welches bei vielen Menschen einen eher negativen Eindruck hinterließ. Es war geprägt von kriegerischen Auseinandersetzungen, von schwerem Unglück, von Skandalen, Gewalt und Terror. Zentrales Thema war dann auch die Flüchtlingsproblematik als unmittelbare Folge der Konflikte im Nahen Osten.

Auch Bürgermeister Roland Thomas ergriff das Wort, dankte für die Einladung und betonte die guten Erfahrungen die er im vergangenen Jahr mit den Schützen in ganz Bad Salzuflen habe machen dürfen. Auch er freue sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Für eine großzügige Überraschung sorgten die beiden Vorstände der Volksbank Bad Salzuflen, Richard Christophelsmeier und Matthias Kruse. Diese überreichten ein modernes Sportluftgewehr, zur Förderung des Schießsport und der Schützenjugend, an die Gesellschaft. Der Vorsitzende bedankte sich herzlich bei den beiden Vorständen und übergab das neue Sportgerät sogleich an Jugendwart Ralf Meier.

NJ_Empfang_2016 (14)
Übergaben das neue Sportgerät, (v.l.) VoBa Vorstand Richard Christophelsmeier, Vorsitzender Uwe Deppe, VoBa Vorstand Matthias Kruse und Jugendwart Ralf Meier.

Bei Canapés, Getränken und netten Gesprächen, klang der Empfang erst am Nachmittag aus.

Bilder | K. Kantelberg  LZ_kl | Privat

Erfolg beim Blutspende-Marathon

Butspende_neu_1 Blutspendedienst, Stadtsportverband und Bürgermeister hatten zum 8. Blutspende-Marathon aufgerufen und an die Vereine appelliert, ihre Mitglieder von der Wichtigkeit der Blutspenden zu überzeugen. Als einer von 55 Mitgliedsvereinen im Bad Salzufler SSV nahmen wir als Schützengesellschaft erstmalig an dieser Aktion teil und dies gleich mit zählbarem Erfolg. „Aus dem Stand“ konnten wir den dritten Platz in der Vereinswertung belegen.

IMG_4577

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergaben der ärztliche Leiter des Blutspendedienstes Dr. Wolfgang Engel, SSV-Vorsitzender Benjamin Kramer und Bürgermeister Roland Thomas, die von den Sponsoren zur Verfügung gestellten Geldpreise zur Förderung von Vereinsaktivitäten, an die drei Erstplatzierten Vereine. Mit einem Betrag von 250 Euro wurde dabei das Engagement der Schützengesellschaft im Blutspende-Marathon gewürdigt.

IMG_4578
Dr. Engel gratuliert dem Vorsitzenden Uwe Deppe zum dritten Platz.

Dr. Engel und das DRK zogen bei der Siegerehrung eine durchweg positive Bilanz. 270 Spender aus 40 Vereinen seien der höchste Stand und das zweitbeste Ergebnis das je erreicht wurde. Besonders lobte er dabei die Schützengesellschaft Schötmar, die sich im Vergleich zum Vorjahr praktisch nach vorne katapultiert habe.

IMG_4579
Sieger, Verantwortliche und Sponsoren nach der Ehrung: (vordere Reihe v. l.) Uwe Deppe (SG Schötmar), Jörg Reipke (TuS Lockhausen) und Frank Herholt (Shotokan) sowie (2. Reihe v. l.) Bürgermeister Roland Thomas, Niclas Knappen (DRK), Benjamin Kramer (SSV) und Dr. Wolfgang Engel (Blutspendezentrum) sowie (hintere Reihe v. l.) Christoph Vieregge (Sparkasse), Gerhard Schäfer Nolte (AOK Nordwest) und Jürgen Wellpott (Volksbank).

Bürgermeister Roland Thomas betonte, dass die Sportler mit ihrer lebenswichtigen Spende nicht nur ihre Solidarität zum Ausdruck gebracht, sondern auch Verantwortung für die allgemeine Gesellschaft übernommen hätten. Blut gebe es eben nicht auf Knopfdruck, sondern es sei nur durch freiwillige Spenden zu bekommen. Dafür galt sein besonderer Dank der gesamten Bad Salzufler Sportlerfamilie.

Abschließend ergänzte der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Benjamin Kramer, dass die Sportler „wieder einmal Flagge gezeigt haben“ und bedankte sich im Namen des SSV bei allen Spendern, Sponsoren und Organisatoren für die gute Kooperation. „Denn nur gemeinsam können wir das schultern.“

IMG_4580
Gemeinsame Freude über die Platzierung: Vorsitzender Uwe Deppe bedankt sich bei „Erstspender“ Jens Leuschner. Sein Unternehmen REDA Werbeartikel,  hatte die in Uniform zur Spende angetretenen MItglieder auf ein „Erholungsbier“ eingeladen.

Der Vorstand bedankt sich ausdrücklich bei allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern.

Danke, dass ihr mitgemacht habt!

Bilder | M.Schüler | U. Deppe | J. Leuschner

Gemeinsame Blutspende

Vereint_Blutspende_1Der 8. Blutspende-Marathon „Verein(t) für die Blutspende“ des Stadtsportverband (SSV) Bad Salzuflen, in Kooperation mit dem DRK Blutspende-Dienst, wurde erfolgreich beendet. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder zahlreiche Vereine aus dem Stadtgebiet an der Aktion, um verstärkt Lebenssaft für den guten Zweckt zu spenden. Erstmalig hatten auch wir als Schützengesellschaft unsere Teilnahme angekündigt.

Ziel der Aktion war es einen sichtbaren Beitrag als Gemeinschaft für das Gemeinwohl zu leisten, so Oberst Volker Schreiber. Aber es galt auch ordentlich Punkte für jede Spende zu sammeln um vielleicht die „Phalanx“ der bisher etablierten Vereine zu durchbrechen und einen der ausgelobten Geldpreise zu gewinnen.

Zum Erstaunen wie zur Begeisterung der DRK-Mitarbeiter und der bereits anwesenden Spender, traten die teilnehmenden Schützenschwestern und Schützenbrüder in voller Uniform zum Spendentermine im Blutspende-Zentrum an.

Der Oberst selbst schritt dabei mit gutem Beispiel voran und nahm als erster Schütze auf der Liege Platz um sich stechen zu lassen. Dabei knackte er, wie der Leiter des Blutspendezentrums Dr. Wolfgang Engel erläuterte, sogar den zeitlichen Tagesrekord. Nur knapp fünf Minuten hatte es gedauert bis der Blutbeutel gefüllt war.

(v. l.) Vorsitzender Uwe Deppe und Dr. Wolfgang Engel schauen der Blutabnahme beim Oberst zu, während DRK-Fachkraft Tanja Grote gerade die Punktionsnadel gesetzt hat.

Auch unser Vorsitzende Major Uwe Deppe ließ es sich nicht nehmen etwas für das soziale Engagement der Schützengesellschaft Schötmar zu tun und bildete als letzter Spender quasi die Nachhut der Truppe.

Nun bleibt abzuwarten ob wir unser Ziel erreichen konnten, denn die Siegerehrung im Blutspende-Marathon ist erst für die letzte Novemberwoche angesetzt.

Eines ist aber bereits schon jetzt gewiss: Mit dieser Aktion wurde etwas für das Gemeinwohl – durch alle beteiligten Vereine – getan.

Vielen Dank, dass Ihr dabei mitgeholfen habt !

Fotos | Michael Schüler