Schlagwort-Archive: Kooperation

40. SPIELFEST – Eine Reise durch die Sportvereine

Am Sonntag, 10. September, findet nun schon zum 40. Mal das Spielfest für die ganze Familie statt im Schlosspark statt.

Der Stadtsportverband (SSV) Bad Salzuflen veranstaltet diese „Reise durch die Salzufler Sportvereine“ wieder in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Salzuflen und Sponsoren.

An rund 25 Stationen können sich Kinder und Jugendliche, Eltern und Großeltern, sportlich betätigen und die verschiedensten Sportarten an einem Tag im Schlosspark auf einmal kennen lernen.

Die Schötmaraner Schützenjugend ist mit einem mobilen Schießstand vertreten und wird auch in diesem Jahr wieder einen „Sommerbiathlon“ für Kinder und Jugendliche durchführen.

RAN AN DIE MEDAILLEN !

 

Gemeinsame Blutspende

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

unter dem Motto „Verein(t) für die Blutspende“ rufen DRK-Blutspendedienst und Stadtsportverband Bad Salzuflen,  heute zum gemeinsamen Blutspenden auf! Im vergangenen Jahr konnten wir aus dem Stand den dritten Platz belegen und wir sind sicher: Da ist noch mehr drin!

Blutspende_2015_03

Jeder Blutspender kann für seine Spende jeweils einen Punkt für seinen Verein vergeben. Die Punkte der Neuspender zählen dabei sogar doppelt!

Prima_BlutWichtig: Ein Spender muss nicht zwingend einem Verein angehören um an der Aktion teilzunehmen. Ebenso könnt ihr eure Verwandten, Bekannte und Freunde mobilisieren um für einen Verein ihrer Wahl zu spenden und abzustimmen.  Also Leute, „schiebt“ bitte auch  die „Fans“ mit an. 

Blutspende_2015_08

Mitte November werden dann wieder die Geldpreise zur Förderung der gemeinsamen Aktivitäten an die drei Punktsieger vergeben:
1. Preis — 750 €,  2. Preis – 500 €,  3. Preis — 250 € sowie einen Sonderpreis für den Verein mit den meisten Erstspendern!

Wer darf Blutspenden?

  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein
  • als „Erstspender“ nicht älter als 68 Jahre
  • für „Wiederholspender“ gilt keine Altersbegrenzung
  • Zum Blutspendetermin bringst Du bitte Deinen Personalausweis und – falls vorhanden – Deinen Blutspendepass mit

Du erfüllst die Voraussetzungen? Prima, dann komm zu unserer Blutspendeaktionen! Ein Arzt stellt vor Ort, auch zu Deiner Sicherheit, Deine aktuelle Eignung zur Blutspende fest.

Wer sich traut kommt heute in Uniform, um 17:30 Uhr,
ins DRK-Blutspendezentrum, Heldmannstr. 45.

 

Bataillons-Schnatgang

Zum gemeinsamen Bataillons-Schnatgang 2.0 konnten unser  Vorsitzender Uwe Deppe und der Salzufler Oberst Detlef Bollhöfer, gut 90 Mitglieder vor dem Haupteingang des Schötmaraner Schlosspark begrüßen. Nach einem kurzen Gruppenbild vor der Kullisse des Schloss Stietencron wurde das erste Etappenziel, der Betrieb der br_richter Bruno Richter GmbH, angesteuert.

Chefadjutant und stellv. Oberst Michael Richter, hatte die „Schnatgänger“ auf einen Zwischenstopp eingeladen und eine der Hallen für den Empfang geräumt. Schon vor unserer Ankunft hatte Btl.-Zahlmeister Werner Fink und das Team „Lilo, Monika und Sabine“ die Arbeit aufgenommen, um alle Teilnehmer mit frisch belegten Mettbrötchen zu versorgen – LECKER !

Mit netten Worten und einem kleinen Gastgeschenk bedankten sich Vorsitzender Deppe und Oberst Bollhöfer beim Gastgeber, bevor es wieder hieß: „Sammeln zum Abmarsch“. In der Zwischenzeit war die Anzahl der Teilnehmer bereits auf 105 angestiegen – lag bestimmt an den Mettbrötchen.

Unser nächstes Ziel war das Besucherzentrum der coko Werk GmbH & Co. KG, im Ortsteil Holzhausen. Nach der herzlichen Begrüßung durch den geschäftsführenden Gesellschafter, Klaus Wilhelm Dreskrüger sowie den früheren Betriebsleiter und Schützenbruder Reinhard Spieker, gab es zunächst via Powerpoint viel wissenswertes über ein Industrieunternehmen zu erfahren, dessen Namen in Schötmarner sicher jeder kennt, aber ganz sicher nicht jeder weiß was es produziert.

Für den anschließenden Betriebsrundgang wurde die auf nun 115 Teilnehmer angewachsene Truppe aufgeteilt. In vier, von Klaus W. Dreskrüger, Prokurist Andreas Kleinelanghorst, IT-Leiter Sven Dreskrüger und dem Leiter im Bereich Werkzeuge, Holger Bollhöfer, geführten Gruppen ging es auf unterschiedlichen Wegen auf eine hoch interessante und kompetent geleitete Betriebsführung, an deren Ende noch eine Einladung zu Kaffee, Kuchen und Getränken, im Coko Besucherzentrum stand.

In seinem Schlusswort bedankte sich Klaus Dreskrüger für das Interesse der Schützen am Unternehmen und die vielen technischen Fragen die während der Führung gestell worden waren. Er überreichte dem Vorsitzenden einen Gutschein über ein Fass „helles“ für den bevorstehenden Abschluss, was mit Applaus und einem dreifach donnerden „Gut Schuss“ und „Horrido“ honoriert wurde.

Dann wurde das letzte Ziel dieses Bataillons-Schnatgangs angesteuert, der seinen Abschluss in deralbafand. Hier warteten die Salzufler Schützenkameraden Jörg Meninga und Stephan Schulte auf die Schnatgänger. Mit Krustenbraten vom Rost, Schnitzel, Kraut, Gratin und Salaten, hatten die beiden Chefköche die perfekt zur Jahreszeit passenden Speisen vorbereitet. Die gute Stimmung des Tages setzte sich auch am Abend, in der mit 150 Personen voll besetzten Kantine, weiter fort. Dort fand der  Btl.-Schnatgang 2.0 – bei netten Gesprächen, dem einen oder anderen Pils, Prosecco oder „Schübi“ – seinen gemütlichen Ausklang.

Nochmals vielen Dank an die Organisatoren, Sponsoren und Helfer, für einen rundum gelungenen Tag – GUT GEMACHT !!!

Bilder | M. Schüler | V.  Schreiber
Bericht | V .Schreiber

Mehr Bilder sicher auch demnächst auf der Seite unserer Salzufler Kameraden, unter: http://www.sg-salzuflen.de/start.htm

Schützen zeigten was in Schötmar möglich ist

Erlösspende an den Kinderschutzbund übergeben

Das 40. Osterfeuer in Schötmar war ein echtes Oster-Highlight („Hunderte zogen durch die Begastraße“, die LZ_kl berichtete). Die Schützengesellschaft Schötmar von 1732 e. V. hatte eine außerordentliche Resonanz auf den Osterumzug für Kinder zu verzeichnen. Die angekündigte Erlösspende der Keiler-Kompanie an den Kinderschutzbund Bad Salzuflen wurde nun der Schatzmeisterin Gitta Brandes durch Keiler-Zahlmeister Dominik Schüler übergeben.

Bild1
(v. l.) Kompanie-Zahlmeister Dominik Schüler übergibt DKSB-Schatzmeisterin Gitta Brandes den symbolischen Scheck über 700,- Euro. Der blaue Elefant (Maskottchen des DKSB) „freut“ sich genauso wie Kompaniebeauftragter Jens Matthiesen (hinten) über die gelungene Aktion der Schötmaraner Schützen.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass die Schötmaraner Schützen sich dem Thema Integration von Kindern und Familien angenommen haben. Als Kinderschutzbund sehen wir es als unsere Aufgabe an, für Chancengleichheit unter den Kindern und Jugendlichen mit zu sorgen, z. B. durch die Hausaufgabenhilfe für Schüler, in denen wir besonders auf die Vermittlung der deutschen Sprache Wert legen“, so Brandes. Die großzügige Spende der Keiler-Kompanie in Höhe von 700 EUR kommt diesen Aufgaben nun zugute.

Jens Matthiesen, der als Kompaniebeauftragter im Vorfeld des Osterfeuers neue Kooperationen für die Keiler-Kompanie aufgemacht hatte und vom Vorstand der Gesellschaft zu noch mehr beauftragt ist, erklärt: „Die Schützen haben in Schötmar immer eine gesellschaftliche Grundfunktion erfüllt. Themen wie soziale Integration, Stadtidentität und Freizeitgestaltung in der Stadtöffentlichkeit liegen ihnen sozusagen im Blut. In Zeiten wie unseren brauchen wir die Schützen mehr denn je. Wir glauben daran, dass sie als das, was sie heute noch immer sind, wieder wachsen können und in den nächsten Jahren ihre Rolle in der Stadt neu finden werden.“ Hierunter versteht Matthiesen auch die Suche nach Kooperationen mit anderen Initiativen und Organisationen, wie sie der Kompanievorstand der Schötmaraner Keiler-Kompanie jetzt mit dem Kinderschutzbund wieder aufgenommen hat. Wer mit den Schützen in Schötmar die Zukunft mitentwickeln möchte, findet die Schützengesellschaft Schötmar von 1732 e.V. im Internet oder beim nächsten Schützenfest im Juli, dann allerdings turnusmäßig wieder in Bad Salzuflen. Neue Schützen-Mitglieder sind hier herzlich willkommen.

Bild & Bericht | Michael Schüler, Presseoffizier

Freiwillige Feuerwehr zu Gast im Schützenhaus

LÖSCHEN – BERGEN – RETTEN – SCHÜTZEN,FFW

so lautet der Leitspruch der Feuerwehr in ihrem Signet und da haben wir „SCHWARZRÖCKE“ mit den „BLAURÖCKEN“ einiges gemeinsam.

Das Löschen, Bergen und Retten bleibt selbstverständlich den hochqualifizierten Kameraden der Feuerwehr vorbehalten, doch zum Thema SCHÜTZEN haben wir in den Chroniken viele Gemeinsamkeiten und eine gute Gemeinschaft pflegen wir auch noch heute!

SF_2015_Fr_Zapf_014
Zapfenstreich im Schötmaraner Schlosspark

Schon seit vielen Jahren begleitet die Feuerwehr als Fackelträger den Ehrenzug zum Zapfenstreich im Schloßpark und sorgt dafür, dass die Musiker ihre Noten erkennen und die richtigen Töne sicher treffen. Am vergangenen Wochenende konnten wir uns endlich einmal bei den Kameraden der Löschzüge Salzuflen und Schötmar/Werl-Aspe, für ihre „erleuchtende“ Unterstützung bedanken.

Beim ersten gemeinsamen Schießabend war daher auch Treffsicherheit sehr  wichtig, denn schließlich ging es darum welcher Löschzug den von der Schützengesellschaft gestifteten Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Die Löschzugführer Dietmar Schnittger aus Salzuflen und Jan Krüger aus Schötmar waren mit einer starken Truppe der Einladung ins Schützenhaus gefolgt.

Bereits nach der Begrüßung war volle Konzentration gefordert denn jeder Teilnehmer musste mit dem Luftgewehr auf der 10 Meter- und anschließend mit dem KK-Gewehr auf der 50 Meter Distanz, fünf Wertungsschüsse abgeben.

Erstaunt darüber, wie schwer das sein kann was so leicht aussieht, machte das Ausprobieren aber wohl jedem großen Spaß. Offensichtlich hatte der eine oder andere auch schon einmal Erfahrungen mit einem Sportgewehr sammeln können, denn die erzielten Ergebnisse waren schon beachtlich.

Nach einer Stärkung aus der Küche war sogar noch ein Stechen erforderlich, da die Ergebnisse zum Teil dicht beieinander lagen. So konnte Uwe Heise, mit 81 Ringen den dritten Platz belegen, dicht gefolgt von Andre Pisarski, der mit 82 Ringen auf den zweiten Platz kam. Unangefochten mit 84 Ringen siegte an diesem Abend Dietmar Schnittger. Die Kameraden erhielten eine Medaille und den tosenden Applaus aller Teilnehmer.

Da die Einzelplatzierten alle aus dem Löschzug Salzuflen stammen, überraschte es dann auch niemanden mehr, dass der Pokal nun im Gerätehaus an der Riestestraße einen Platz finden wird. Mit immerhin 54 Ringen Vorsprung und 486 Ringen insgesamt gewann das Team vom Löschzug Salzuflen deutlich und der Zugführer nahm den Pokal freudestrahlend entgegen.

Wenn es denn überhaupt ein Trost war, so durften die Schötmaraner Kameraden aufatmen, als feststand, dass nicht nur die höchsten Ergebnisse, sondern auch das niedrigste aus den Reihen der Salzufler Kameraden erzielt wurde. Dafür erhielt Jascha Rüter eine kleine Flasche Zielwasser – für das nächste Mal .

Anschließend durfte jeder noch einmal sein Glück versuchen und befreit vom Leistungsdruck stiegen die Erfolge auch gleich an. Ein schöner Abend, der nach Wiederholung verlangt.

In diesem Sinne sagen die Schützen noch einmal Danke !

Bericht & Bilder | U. Deppe | V. Schreiber