Alle Beiträge von SGS v. 1732 e.V.

Schötmaraner auf dem Schützenfest in Hannover

Gemeinsam mit den Kamerden der Schützengesellschaft Bad Salzuflen hatten wir nach zwei Jahren wieder Gelegenheit am Schützenausmarsch, des größten Schützenfest der Welt in Hannover, teilzunehmen.

Als Gastverein der Schützengesellschaft Herrenhausen v. 1901 e.V., marschierten Schötmaraner, Salzufler und Hannoveraner Schützen in Eintracht die ca. 4 km lange Strecke vom Rathaus zum Festplatz.

Für unsere Majestäten und ihren Thron war es der erste öffentliche Auftritt außerhalb Schötmars – mit jeder Menge Spaß und unvergesslichen Momenten auf dem Festplatz … Booster Boy’s. Selbst ein kräftiger Schauer konnte die Lust am Feiern nicht trüben.

Ein TV-Mitschnitt des NDR hier und auf 

Schötmaraner Majestäten inthronisiert

Endlich war es soweit! Nach zweijähriger Vakanz haben wir wieder ein Königspaar. Beim Festakt im Schlosspark präsentierte die Schützengesellschaft Schötmar  allen Besuchern und Gästen ein eindrucksvolles Bild.

Bernd II. und Melanie I. Sommerfeld regieren in den kommen zwei Jahren das Schötmaraner Schützenvolk. Zusammen mit den Thronpaaren Bettina und Christian Hellmich (links) sowie Heike und Frank Schätzle, freuen sie sich auf die vor ihn liegende Zeit.

Noch etwas verhalten kamen SM Bernd II.  und IM Melanie I., zusammen mit ihrem Thron, aus dem Schloss Stietencron. „Nur nicht so schüchtern“, rief ihnen der Oberst entgegen.

Der Spieß der Kilians-Kompanie, hatte vor rund zwei Wochen den besten Schuss beim Königsschießen abgegeben. Als Königin wählte er seine Frau Melanie. „Ich freue mich auf eine tolle Zeit mit euch“, rief Bernd II. seinen Kameraden am Ende seiner kurzen Antrittsrede zu. Mit vollem Einsatz und Herzblut wolle er jetzt regieren. Begleitet werden König und Königin dabei von den Thronpaaren Frank und Heike Schätzle sowie Christian und Bettina Hellmich.

Neben Gastvereinen aus Leopoldshöhe-Nienhagen, Hodenhagen und der dritten Kompanie des Panzergrenadierbataillon 212 aus Augustdorf, waren auch die Kameraden der Schützengesellschaft Bad Salzufler wieder vier volle Tage dabei. Mit besonderer Spannung wurde das Gastgeschenk erwartet. „Eigentlich müssten ja wir Schötmaraner Euch zum Jubiläum beschenken“ hatte Oberst Schreiber noch zur Begrüßung der Salzufler Kameraden gesagt. „Dieses Mal gibt es sogar gleich zwei“, unterstrich Oberst Detlef Bollhöfer. In der ersten Kiste befanden sich gerahmte Fotos vom Schützenumzug. Dazu noch Fahnenbänder für die Schätmaraner Bataillonsfahnen. In Kiste Nummer zwei verbarg sich dann die erwartete Frotzelei.

Ein Sicherheitspaket aus Streusalz, Warnweste und Verbandskasten samt Schutzhelm soll uns Schötmaraner fortan vor Unheil bewahren. Hintergrund war ein kleines Malheur beim Osterfeuer in der Königsmarsch, bei dem Oberstleutnant Uwe Deppe versucht hatte, einen Ast mit einer Kettensäge zu durchtrennen. Der erwies sich als widerspenstig, federte nach und traf den Vorsitzenden. Damit so etwas nicht zu größerem Schaden führt, soll ein knallig-farbener Helm mit der Aufschrift „Sicherheit geht Vor-sitzender“ den selbigen künftig schützen.

Der anschließende prächtige Festumzug durch die Innenstadt wurde vom Spielmannszug Istrup, dem Bundesschützen Garde Musikkorps Schwaney, der Blaskapelle Marpetal, dem Fanfarenzug Blomberg sowie dem Spielmannszug Bega begleitet.

 

Abends übernahm im Festzelt das Pop-Duo „WIR“ die Regie, das zusammen mit der Band „Lipperland-Express“ für ausgelassene Partystimmung und eine lange Feiernacht sorgte.

Ausführliche Berichte im Pressespiegel

Die Bilder vom Fest auch als YouTube Diashow verfügbar. Bitte den entsprechenden Festtag anklicken

ZAPFENSTREICH | FESTSAMSTAG | FESTSONNTAG | KATERFRÜHSTÜCK | PRESSESPIELGEL

Treue-Orden

Mit dem Treueorden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Richard Christophelsmeier und Rene-Marcel Holdack bei den Schötmaranern, sowie Gabriela Deppe, Christian Puls, ebenfalls Richard Christophelsmeier und Nicole Rieger bei den Bad Salzufler Schützen ausgezeichnet.

Seit 40 Jahren sind in Schötmar Norbert Benkel, Rolf Bolik, Jens-Peter Duckert, Dirk Hofmeister, Klaus-Peter Wind, Detlev Goldbecker und Jürgen Riekehof dabei. Gleiches gilt für Jürgen Kuhlmann, Jürgen Schröder, Günter Wollschläger, Detlef Bollhöfer und Jürgen Hilschenz in der Kernstadt.

Auf ein halbes Jahrhundert Schützengeschichte blicken Manfred Koch, Heinz Ortmann und Hans Steiner (alle in Schötmar), sowie Gerd Ewert, Albert Müller und Rolf Riepe aus der Kernstadt zurück. Uwe Beimfohr und Harald Tornau gehören seit 60 Jahren dem Schötmaraner Verein an.

65 Jahre ist Klaus Keuchel in Bad Salzuflen Mitglied. Da nicht alle Geehrten anwesend waren, werden die Auszeichnungen zu den entsprechenden Anlässen nachgereicht.

Schötmar hat wieder einen König

Hauptfeldwebel Sommerfeld auf den Schultern seiner Schützenbrüder. Am Schützenfestsamstag wird er die Regentschaft als Bernd II. übernehmen.

Bernd Sommerfeld beendet mit seiner „Zehn“ die zweijährige Vakanz auf dem Schötmaraner Thron. Die Schützengesellschaft  hat wieder einen König!

Kurz vor halb sechs am Samstagabend war es so weit. „Wir werden heute einen neuen König ausrufen“, zeigte sich Vorsitzender Uwe Deppe sichtlich erfreut und erleichtert. 56 Schützen hatten sich in die Teilnehmerliste eingetragen und an Königs- und Kronprinzenschießen teilgenommen. Einige sehr gute Zehner waren dabei erzielt worden, doch es war Bernd Sommerfeld, „Spieß“ der Kilians-Kompanie, der sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzte.

„Über ihn freue ich mich ganz besonders“, fügte der Vorsitzende hinzu. „Denn er ist ein Schützenbruder, der sich seit vielen Jahren in unserer Gesellschaft engagiert.“

Auch um die Kronprinzenwürde wurde am Samstag gekämpft. Der Nachfolger seiner königlichen Hoheit Jürgen Fritz – in den vergangenen zwei Jahren erster Mann im Schützenvolk – wird jedoch erst auf dem Schützenfest vom 23. bis 26. Juni bekanntgegeben.

Bejubelt werden konnte dagegen schon der Ausgang des Schießens um den Bataillonspokals: Hier setzte sich die Schützengesellschaft Schötmar mit 872 Ring gegen die Schützengesellschaft Bad Salzuflen mit 832 Ring durch. Damit bleibt die eigentlich als Wanderpokal konzipierte Trophäe zum dritten Mal in Folge in Schötmar.

„Wir stellen ihn schnell zurück an seinen Platz, da sich drum herum schon Staub angesammelt hat“, scherzte Oberst Volker Schreiber. „Nächstes Jahr nehmen wir ihn aber gerne für ein paar Stunden mit auf den Obernberg, damit er mal etwas anderes sieht.“ Der Konter seine Amtsbruders Oberst Detlef Bollhöfer, ließ da nicht lange auf sich warten. Es sei gute Tradition, dass der Pokal, nach dreimalig aufeinander folgendem Gewinn, endgültig beim Sieger verbleibt und dieser einen neuen Pokal stifte. Neuer Pokal, neues Glück.

Als beste Einzelschützen dieses Wettkampfs wurden Volker Tacke (SG-Schötmar) und Fred Meier (SG- Salzuflen) mit je 91 Ring geehrt. Beim Kampf um den Hanna-Richter-Gedächtnispokal, zu dem zwölf Ex-Königinnen angetreten waren, setzte sich Ruth Müller durch, gefolgt von Doris-Rita Göbel und Waltraud Benkel.

Bericht  | Bilder M. Schüler

Traditionen wahren und weitergeben

Schützenjugend auf Schnatgang

Passend zum Vatertag startete unsere Schützenjugend mit 16 Teilnehmern zu einem Schnatgang am Schötmaraner Schützenhaus. Die Tradition der Kompanieschnatgänge soll so auch an unsere Schützenjugend weitergegeben werden.

Der erste Stopp erfolgte bei Jugendwart Ralf Meier, der die Jugendlichen Schnatgänger am Kinderspielplatz auf den Kattenbrink erwartete. Bei kalten Getränken und Süßem zum Schlickern hatte Ralf auch eine kleine Überraschung für die Teilnehmer parat. Für das Auffinden zuvor versteckter Bälle gab es Eisgutscheine für die Finder und ein Sofort-Eis für alle vom Jugendwart. Weiter ging es zum @-on wo eine weitere Rast zum Spielen eingelegt wurde.

Für den traditionellen Schnatgangabschluss hatte Jens-Peter Duckert die Teilnehmer in seinen Garten und Cocktailbar eingeladen. Die Hamburger vom Grill und kalten Getränke von der Bar, schmeckten allen . Leider verflog die Zeit an diesem schönen Nachmittag, beim Fußball und dem alten Wikinger-Spiel Kubb, wieder einmal viel zu schnell.

Lippischer Schützentag in Bad Salzuflen

Es war ein Großereignis. Mehr als 1.000 Schützen sind am Samstag durch die Innenstadt defiliert, um das 450-jährige Bestehen der Bad Salzufler Gesellschaft zu feiern. Hunderte Zuschauer freuten sich am Straßenrand über das Spektakel.

Die Erleichterung war Bataillonskommandeur Detlef Bollhöfer nach dem etwa vier Kilometer langen Marsch anzumerken. „Nach dem Unwetter und dem Regen vom Freitag war ich mir nicht mehr sicher, ob denn wirklich alle kommen würden“, sagte er.

Doch der Plan der Bad Salzufler Schützen ging auf. Pünktlich um 13 Uhr trafen sich etwa 20 befreundete Vereine und Organisationen auf dem Parkplatz an der Herforder Straße, um den Weg gemeinsam mit den Salzufler Schützen zu gehen.

Festlich gekleidete Majestäten, Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen und die Spielleute mit ihren Trommeln, Flöten und Becken machten den Zuschauern in der Innenstadt unmissverständlich klar, dass sich ein Tross aus Tradition und Lebensfreude auf den Weg gemacht hatte.

„Ich bin total begeistert“, bilanzierte Bollhöfer und freute sich vor allem auch über die überaus positive Reaktion der vielen Zuschauer. „Wir wollen den Leuten zeigen, dass es sich lohnt, mal wieder am Straßenrand zu jubeln und mit uns zu feiern. Wenn ich mir das Bild so anschaue, ist uns das gelungen“, betonte der Schützenoberst.

In der Tat: Sowohl auf dem Salzhof, der Steege oder auch in der Langen Straße blieben die Besucher stehen, klatschten und winkten den strahlenden Schützen und ihren Majestäten zu. Ziel des Marsches war das Schliepsteiner Tor, an dem dann das Miteinander und die Geselligkeit im Vordergrund standen.

Bericht       |  Bilder Privat

Vom Fernsehgarten in die Königsmasch – Kracher am Samstag im Festzelt

„WIR“ – das neue Pop-Duo mit Martin Scholz und Caro Behma

Bad Salzuflen (MS) Da ist den Verantwortlichen der Schützengesellschaft Schötmar ein richtiger Kracher und der große Wurf gelungen: gemäß des Mottos der Kooperationsplattform verschiedener Vereine (Redaktion berichtete) „Gemeinsam in Schötmar unterwegs“ ist es gelungen das Pop-Duo „WIR“ für Samstag, 24. Juni, zu engagieren. Hinter „WIR“ stehen die Namen Martin Scholz und Caro Behma.

Das Duo WIR, Caro Behma (l.) und Martin Scholz (r.), zeigten sich auch begeistert vom Schloss Stietencron anlässlich ihres Sondierungsaufenthaltes in Schötmar. Foto: Schüler

Martin Scholz ist eine bekannte Größe in der Musikszene. Er ist die „Voice of Touché“, jener Boygroup, produziert von 1996 bis 2004 von keinem Geringeren als Dieter Bohlen, die seinerzeit große Erfolge erzielte.

Inzwischen ist Touché wieder „geboren“ und wir von TV-Moderator und Schlagersänger Martin Scholz selbst produziert. In 2016 gründet er dann das Pop-Duo „WIR“, zusammen mit seiner Lebensgefährtin Caro Behma. Ihre ersten Songs, wie „Dein Magnet“, „Schlaflos“ und „Wir zusammen“, stürmten innerhalb kürzester Zeit die Charts verschiedener Radiostationen in Deutschland. Und auf dieser Erfolgswelle schwimmt das Duo weiterhin. Bei einem Besuch in Schötmar zur Sondierung ihres Auftrittes konnten sie preisgeben, dass sie am Sonntag, 11. Juni, im ZDF-Fernsehengarten auftreten werden, also genau 14 Tage vor dem Auftritt im Festzelt in der Königsmasch anlässlich des diesjährigen Schützenfestes. Begleitet werden die beiden übrigens von der nicht minder bekannten Partyband „Lipperland Express“ mit ihrem Bandleader Olli Brockmann. Der Gesamt-Party-Abend beginnt um 18:30 Uhr mit der traditionellen und sehenswerten Königspolonaise. Außerdem erwartet die Besucher im Außen- wie Innenbereich des Festgeländes eine fulminante Lightshow und das alles bei freiem Entritt.

Mit rockigen Gitarren Riffs, Beats, die zum Tanzen einladen, und zwei ausdrucksvollen Stimmen performen „WIR“ ihre Songs auf eine absolut authentische Art, so Martin Scholz zur Erläuterung der Stilrichtung. Texte, die sofort unter die Haut gehen und auf ihre ganz eigene Weise zum Nachdenken anregen, bleiben auf jeden Fall im Kopf und die eingängigen Melodien sind garantierte Ohrwürmer und bereit mitgesungen und gefeiert zu werden.

Und passend zum Motto „Gemeinsam in Schötmar unterwegs“: „WIR“, das ist nicht nur Musik, sondern auch eine Botschaft. Die erste Single mit dem Titel DEIN MAGNET beschreibt das unvergleichliche Gefühl der Zusammengehörigkeit und absoluter Vertrautheit. „Egal ob in der Partnerschaft oder in einer ehrlichen und echten Freundschaft, Gemeinsamkeit ist das was zählt“, so Caro Behma ergänzend.

Mehr über „Wir“ auf FACEBOOK

Artikel | Michael Schüler


SCHÜTZENFEST 2017 | ZAPFENSTREICH | FESTSAMSTAG | FESTSONNTAG | KATERFRÜHSTÜCK | PRESSESPIELGEL

Umsonst und drinnen – Live-Tanzparty mit Kunstrad-Show

Bad Salzuflen-Schötmar (MS) Im Rahmen der Kooperationsplattform „Gemeinsam in Schötmar unterwegs“ gibt es die nächste Aktion mehrerer Vereine unter Federführung der Schötmaraner Schützen. Am Freitag, 23. Juni, startet um 20 Uhr eine große Tanzparty für jedermann im Festzelt in der Königsmasch, bei freiem Eintritt.

(v. l.) Freuen sich gemeinsam auf eine tolle Live-Tanzparty: Werner Fink, Andre Schröder (Schützengesellschaft Schötmar), die Radsportlerinnen Jennifer Dück und Fiona Schäfer, Matthias Sander (Sportleiter RSV Knetterheide) sowie Heiko Raske (Tanzschule Roemkens) und einige Tanzpaare (im Hintergrund).

Die Gestaltung hat die bekannte Tanzschule Roemkens übernommen. So wird Tanzlehrer Heiko Raske den Abend moderieren und lädt schon jetzt alle Tanzbegeisterten der Stadt herzlich ein. Heiko Raske steht weniger für das Show- und Turnier-Tanzen als vielmehr für den Tanz- und Party-Spaß. „Das ist, was unsere Zeit braucht und was die Menschen, besonders die jungen, wollen. Als Tänzer pflegen wir Gemeinschaft auf Basis von Bewegung und Fun“, so Raske. Und die Musik kommt nicht etwa vom Plattenteller, sondern die musikalische Gestaltung zu tanzbaren Rhythmen wird der „Lipperland Express“ übernehmen. So wird an diesem Abend die gesamte Bandbreite vom langsamen Walzer bis hin zum Samba, von Standard bis Lateinamerikanisch, abgedeckt sein.

Außerdem findet an diesem Abend auch eine Kunstrad-Show statt. Im Rahmen der Vereinskooperation wird diese vom Radsportverein Knetterheide dargeboten. Fast könnte man annehmen, dass es sich um einen Gala-Ball im Festzelt in der Königsmasch handelt. Dem ist nicht so, so Pressesprecher Michael Schüler, denn die Kleidung darf ruhig einer Tanzparty im Zelt entsprechend gewählt werden. Gegen 22:30 Uhr werden dann auch die Schützen nach ihrem traditionellen Programm auf dem Festplatz eintreffen, um das Tanzbein zu schwingen. Die Krönung des Tanzvergnügens erfolgt dann um ca. 22:30 Uhr, es gibt ein Höhenfeuerwerk zu bestaunen.

Artikel | Michael Schüler


SCHÜTZENFEST 2017 | ZAPFENSTREICH | FESTSAMSTAG | FESTSONNTAG | KATERFRÜHSTÜCK | PRESSESPIELGEL

Kreiskönigsschießen auf dem Obernberg

Der neue Kreisschützenkönig kommt aus Barntrup. Mit einem 92-Teiler war Matthias Drewes vom SV Barntrup, beim Kreiskönigsschießen auf dem Salzufler Obernberg nicht zu schlagen.

Matthias Drewes vom SV Barntrup ist neuer Kreisschützenkönig 2017 des SK-Lippe.

Etwas Wehmut schwang beim Salzufler Ex-König Sascha Ruge mit, als er die Insignien der Macht als scheidender Kreiskönig ablegen musste. Dennoch gratulierte er fair seinem Nachfolger, der sich gegen Klaus Timm (Harzberg-Glashütte) und Nils Tötemeier (Bad Meinberg) durchgesetzt hatte.

Insgesamt nahmen 19 Vereine an den fünf Wettbewerben teil. „Die Resonanz ist größer als in den Vorjahren“, bestätigte der Pressesprecher des Schützenkreises, Peter Radszuweit. Neuer Kreisvereinsmeister an der Luftpistole ist Kenneth Welton vom SV Meiersfeld, gefolgt von Claudia Hüls (Sportschützen Brake Lippe) und Hans Patze (SG Horn) mit einem Ergebnis von jeweils 88. Hier reichten die geschossenen Zehner und Neuner für den knappen Sieg.

Im Wettbewerb der Luftgewehrschützen siegte Martin Bödeker (SG Horn) vor Joachim Papenfuß (KKSV Schwelentrup) und Jan-Niklas Witt (SG Bad Salzuflen). Den neu gestifteten Pokal des Landrats darf die SV Alverdissen für sich beanspruchen. Oberst Jörg Kleemann holte unter großem Beifall mit 103 Teiler den begehrten Wanderpokal. Oberst Horst Kelle (SV Meiersfeld) und Oberst Volker Schreiber (SG Schötmar) teilten sich die Plätze zwei und drei.

Kreisjugendkönig wurde Keith Heil vom SV Humfeld mit einem „grandiosen Teiler von eins“, wie Heinrich Wallbaum, stellvertretender Vorsitzender des Schützenkreises Lippe, betonte. „Noch genauer kann man das Ding nur mit der Bohrmaschine treffen“, lobte Wallbaum weiter.

Bilder | Bernd Sommerfeld

Osterfeuer Nachlese 2017

Kinder Osterumzug mit Einradfahrern
„Gemeinsam in Schötmar unterwegs“

Zum 41. Mal veranstaltete unsere Keiler-Kompanie ihr traditionelles Osterfeuer am Ostersonntag, für die Bürgerinnen, Bürger und Kinder der gesamten Großgemeinde, in der Königsmasch am Schützenhaus.

Im Rahmen der Kooperationsplattform Schötmaraner Vereine „Gemeinsam in Schötmar unterwegs“ die unter der Federführung der Schützengesellschaft und Schirmherrschaft unseres Bürgermeisters Roland Thomas steht, nahm auch die islamisch-türkische Gemeinde Bad Salzuflen, vertreten durch ihre ehemalige Pressesprecherin Seda Altuntepe und ihrem Vorsitzenden Mustafa Turp, teil.

Die Teilnehmer sammeln sich unter der Führung von Major Duckert und Obgfr. Matthiesen

Zum zweiten Mal fand wieder ein Kinderumzug zum großen Eiersuchen statt, begleitet vom Spielmannszug Blau-Weiß-Lemgo. Dazu trafen sich  Kinder und Familien um 17.30 Uhr auf dem Schötmaraner Marktplatz. Mit von der Partie war auch der RSV Knetterheide, der mit acht seiner Einradfahrerinnen den Zug anführte. Gemeinsam ging es vom Marktplatz durch die Stadt zum Festplatz am Schützenhaus.

Punkt 18.00 Uhr warteten in den Wiesen der Königsmasch über 2000 Eier und Leckereien auf ihre „Finder“. Hierzu waren im Vorfeld alle Bad Salzuflener Kitas und Grundschulen eingeladen und ausdrücklich motiviert worden, auch Familien mit Migrationshintergrund zu ermutigen sich am Umzug zu beteiligen. Als Schötmaraner Schützen wollen wir Flagge zeigen.

Leider wurde aufgrund der Wetterlage die sonst übliche 1000er Marke an „Schaulustigen“  nicht erreicht, obwohl das Rahmenprogramm wieder mal „passte“.

Ab 19.00 Uhr lud erneut der Disco-Container, mit DJ Daniel Prasse, zur 3. Osterfeuer Open-Air-Party ein. Neben den üblichen Außentheken war auch der Event-Container der Spedition Bobe am Start. Cocktails und den österlichen Temperaturen angemessenen, war hier auch Glühwein im Angebot. Für das weitere leibliche Wohl sorgten Imbissstände mit Bratwurst, Crepes, Lebkuchen und ein Eiswagen. Schießbude, Pfeil- und Dosenwerfen, Entenangeln und ein Karussell für die Kleinsten rundeten das Angebot ab.

Als die „grün-weiße Osterfeuer-Nacht“ richtig rollte, begann, mit der Entzündung des Osterfeuers bei Einbruch der Dunkelheit, der spektakulärste Teil des Abends.

Neben der Kompanieführung der ausrichtenden Keiler-Kompanie haben ebenfalls wieder Prominente mitgezündelt: v.l. SSV-Vorsitzender Benjamin Kramer, MdB Cajus Julius Caesar, die stellv. Bürgermeisterin Beate Hoffmann-Hildebrand, die Salzufler Majestäten Helga Frentrup und Kenneth Lewis, der Schötmaraner Jugendkönig Florian Steiner und Kompaniechef Michael Schüler.

Bilder & Bericht | M. Schüler